Ferdinand Raimund, um 1832. Gemälde von Friedrich Remdé (Wien Museum)