Ferdinand Raimund
Ausgewählte Briefe und Anzeigen

An ?

       

Wien am 8ten October 829.

Wohlgeborner Herr!

Ich fühle mich sehr geehrt, daß Sie meinen Alpenkönig zu Ihrem Benefiz verlangen und kann Ihnen dieses Zauberspiel samt Partitur um den Preis von 12 # in Gold überlassen. Ist es jedoch der Wille der Direction es so auszustatten, wie es das Stück unumgänglich verlangt, wenn es mit wahrem Erfolge für [die] Casse soll fortgegeben werden, so würde ich Ihnen für den Preis von 8 f CM. die gemalten Scizzen der Dekorationen Costüme, das Modell der Maschinerie des ersten Actschlusses und die zwey darinn vorkommenden Zugkleider im Kleinen verfertigen lasse. Sollten Sie dieses nicht bedürfen so werde ich mir in jedem Falle die Ehre geben Ihnen einige Erläuterungen über die Art der Aufführung mitzutheilen.

Ihre gütige Äusserung erwartent, verharre ich mit ausgezeichneter

Hochachtung als Ihr
ergebenster Raimund

wp