Ferdinand Raimund
Ausgewählte Briefe und Anzeigen

Anzeige für Theater Direktionen

       

[Wien 7. Februar 1829]

Der Unterzeichnete sieht sich, veranlaßt anzuzeigen, daß die von ihm verfaßten Zauberspiele:

„Der Barometermacher auf der Zauberinsel“,
„Der Diamant des Geisterkönigs“,
„Das Mädchen aus der Feenwelt, oder: Der Bauer als Millionär“,
„Die gefesselte Fantasie“,
„Moisasurs Zauberfluch“,
„Der Alpenkönig und der Menschenfeind“,

rechtmäßiger Weise nur von ihm bezogen werden können. Er warnt daher die Herren Theaterdirektoren vor unerlaubtem Ankauf und erklärt, daß kein Besitzer dieser Stücke das Recht habe, sie zu verschenken, zu verleihen, oder gegen andere Manuscripte zu vertauschen.

Wien, am 7. Februar 1829.

Ferd. Raimund,
Direktor des k, k. pr. Theaters in der Leopoldstadt.

wp