Ferdinand Raimund
Gedichte und Stammbuchblätter

In das Stammbuch eines Reisenden

der schriftlich um das Andenken einiger Worte ersucht

  

Zwar, werter Freund, hat dich mein Aug noch nie erblickt;
Doch wird das Edle in Gesinnung nur erkannt;
Und Achtung ist es, die den Künstler hoch beglückt.
Darum ist mein Gefühl dem deinen dankverwandt.
Lob ist ein Pfad, der schlau sich um die Herzen windet,
Auf dem Gemüter gerne sich entgegeneilen.
Drum, weil mein einfach Wort so vielfach dich verbindet,
Nimm zur Erinnrung hin die gutgemeinten Zeilen.

Wien, den 13. Mai 1828. Raimund

 

 

 

wp