Ferdinand Raimund
Gedichte und Stammbuchblätter

Dem geschätzten Sänger
Herrn Gerstel

  

Mit Freundlichkeit hast du mich aufgenommen,
Des Gastes Vorrecht hast du anerkannt;
Aus Herzensgrunde riefest du: Willkommen!
Und reichtest mir zum Gruß die Künstlerhand.
Es wollte Unmut nie dein Herz erfassen,
Geweckt durch niedrer Leidenschaft Gewalt;
Und niemals sah ich neidisch dich erblassen,
Weil heller mich des Glückes Schein bestrahlt.
So nimm dafür auch meinen besten Segen,
Er folge treulich dir von Land zu Land;
Es ström auf dich des Beifalls Jubelregen,
Und nirgend werde dein Verdienst verkannt.
Der ist des höchsten Glückes Krone wert,
Der sie auf eines ändern Haupt verehrt.

München, am 31. Oktober 1835

wp