Archiv

Ferdinand Raimund
Raimundgesellschaft

  

Informationen 2/2008 Juni

Herzliche Einladung zu den Internationalen Nestroy-Gesprächen

Die 34. Internationalen Nestroy-Gespräche werden heuer vom 28. Juni bis 1. Juli 2008 im Justiz-Bildungszentrum Schwechat (Schlossstraße 7, 2320 Schwechat) stattfinden. Wir hoffen, dass Sie das Thema Raimund und Nestroy: Korrespondenzen, theatrale Räume und Traditionen interessiert und anregt, an den Gesprächen teilzunehmen. Unsere Empfehlun g: 30. Juni, 15:00: Roman Lach (Berlin) „Zwischen Enthusiasmus und Enttäuschung – Ferdinand Raimunds Briefe an Antonie Wagner“; 17:00: Fred Walla (Newcastle) „Raimunds und Nestroys Briefe als Quelle der Biographie“; 1. Juli, 11:00: Franz Schüppen (Herne): „Naturdarstellung in Raimunds Der Alpenkönig und der Menschenfeind.“

 nestroy.at: Nestroy-Spiele und Nestroy-Gespräche

Herzliche Einladung: „Es ist ewig schad’ um mich …“

Um in Gutenstein die Tradition des Andenkens an Ferdinand Raimund und der Pflege seiner Werke weiter aufrecht zu erhalten, veranstaltet der Raimund- und Festspielverein Gutenstein am Sonntag, dem 6. Juli 2008 um 11 Uhr im Hof des Schlosses Hoyos in Gutenstein eine Raimund-Matinee unter dem Motto „Es ist ewig schad’ um mich …“ („Raimund schlug eine luftige Brücke von der feinsten Welt der Märchen in den groben Boden der nächsten Wirlichkeit.“ Dingelstedt). Ulli Fessl, Anna Fischer, Christian Futterknecht, Irene Halinka, Erika Mottl, Rita Nikodim und Gottfried Riedl werden unter der Moderation von Dr. Monika Lindner Szenen aus den Stücken Raimunds spielen. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um eine angemessene Spende gebeten. Da das Platzangebot beschränkt ist, ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 02634/7220 unbedingt erforderlich.

link Ferdinand Raimund im Verlag Johann Lehner

Mitgliedsbeitrag 2008

Der Mitgliedsbeitrag beträgt unverändert € 22,–; juristische Mitglieder (Vereine, Firmen, Gemeinden) € 37,– Die Subventionslage ist angespannt, daher ein besonderer Dank an alle ‚Überzahler‘.

Mitgliederwerbung – Wir bitten um Ihre Hilfe

Jede Gesellschaft soll sich immer wieder neuen Zielen widmen. Die nächsten Jahre sollen eine neue historisch-kritische Ausgabe der Werke Ferdinand Raimunds bringen. Dies ist in unserer Zeit fast nur durch eine möglichst hohe Eigenfinanzieurng zu realisieren. Bitte fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis nach, ob sich Liebhaber finden, die unsere Vorhaben unterstützen wollen. Jedes neue Mitglied erhält sofort die jeweilige Jahresgabe.

wp